ERLUS Historie | 1842 – 1935

1842 bis 1863

Die erste Ziegelei in Ergoldsbach ensteht – später Werk II genannt. Besitzer: verschiedene Privatpersonen, zuletzt Rudolf Selmer, Ergoldsbach.

um 1870

Die Privatziegelei firmiert in "Aktien-Ziegelei Ergoldsbach" um. Eine größere Werksanlage – Werk I genannt – wird gebaut.

1896/97

Die Aktien-Ziegelei gerät in Zahlungsschwierigkeiten und wird 1897 versteigert. Meistbietender ist Bankier Max Weinschenk, Regensburg, der den Zuschlag erhält; Umfirmierung in "Falzziegel- und Dachplattenfabrik Ergoldsbach Max Weinschenk vorm. Aktienziegelei".

1904

Mit Gesellschaftsvertrag vom 1.1.1904 wird das Unternehmen in "Dachziegelwerke Ergoldsbach AG" umbenannt und eine Aktiengesellschaft gegründet.

1913

wird das Werk Kareth der "Vereinigten Neuen Münchener Aktien-Ziegelei und Dachziegelwerke A. Zinstag, AG" erworben.

1915

Ein Großbrand vernichtet im Werk Neufahrn zwei Ringöfen, die jedoch wieder aufgebaut werden.

1917/1920

Durch einen Großbrand wird das Werk Kareth restlos zerstört; das Gelände wird 1920 an die Landessiedlung München verkauft.

Zurück zur Übersicht  |  1936 – 1969

ERLUS Profi Chat